Kupplungs / Schaltprobleme beim MX-5 NA

Folgende Problematik: Es ist ein heißer Sommertag, irgendwie lassen sich die Gänge immer schlechter einlegen, man könnte sogar das Gefühl bekommen der Wagen lässt die Kupplunag selbst kommen wenn man länger auf dem Pedal steht bis man schlussendlich die Gänge nur noch ins Getriebe reinprügeln kann.

Was stimmt hier nicht? Eine Erklärung gibt’s in diesem Artikel…

Kupplungsflüssigkeit

bremsundkupplungbehaelter

…bei ihr liegt höchstwahrscheinlich der Hase begraben. Der MX-5 besitzt, anders wie viele andere Autos, 2 separate Kreisläufe für die Bremsflüssigkeit und die Kupplung.

Oft wird die Bremsflüssigkeit im Zuge der Pickerls/Tüv brav regelmäßig getauscht während die Bremsflüssigkeit der Kupplung (im kleinen Behälter rechts am Bild) über Jahre oder Jahrzehnte Wasser in sich aufnimmt und schließlich zu einer Braunen Rost-/Wassersuppe versifft.

Also was tun damit so etwas wie zu Beginn dieses Artikel beschrieben wurde nicht bzw. nicht mehr passiert? Oberste Priorität sollte der komplette Tausch der Kupplungs-Bremsflüssigkeit sein.

Der Ausgleichsbehälter sollte dazu nahezu komplett (nicht ganz!) geleert werden (z.b. mit einer Spritze aussaugen) gemacht werden und anschließend mit frischer Flüssigkeit befüllt werden. Danach am Kupplungs-Nehmerzylinder über die Entlüftung solange ablassen (am besten mit jemanden der oben am Kupplungspedal pumpt 😉 ) bis nur noch klare/frische Flüssigkeit austritt und den Flüssigkeitsstand am Ausgleichbehälter wieder anpassen.

Zum nachfüllen kann die gute alte DOT3 sowie die Moderne DOT5.1 Bremsflüssigkeit genommen werden,nicht empfehlenswert ist  Dot4 (kann die Leitungen angreifen) oder Dot5 (Silikonbasis, flockt aus, nicht mischbar mit DOT 3,4,5.1). Dies gilt übrigens auch für die eigentliche Bremsflüssigkeit im MX-5 NA.


Update/Statement: In einigen Foren gab es kontroverse Diskussionen wegen des Hinweises im oberen Absatz weil einige Benutzer der Meinung sind es kann bedenkenlos DOT-4 verwendet werden, hier ein Auszug von „Chemie.de“:

„Die Bremsflüssigkeitstypen DOT 3 und DOT 4 (beide auf Glykolbasis) können miteinander gemischt werden. Das Mischen von DOT-3- und DOT-4-Bremsflüssigkeit ist aber nicht zu empfehlen, da DOT 4 aggressiver ist. Nicht alle Gummidichtungen im DOT-3-Bremssystem sind auf DOT 4 ausgelegt, das heißt, sie können aufquellen, was zum Ausfall des Bremssystems führen kann.

Generell sollte die Bremsflüssigkeit in das Bremssystem eingefüllt werden, welche auf dem Deckel des Ausgleichsbehälters spezifiziert ist oder für die eine Freigabe des Fahrzeugherstellers vorliegt.

Um eine zu DOT 3 und DOT 4 kompatible Bremsflüssigkeit mit DOT-5-Spezifikationen zu erhalten, wurde die Bremsflüssigkeit DOT 5.1 auf Glykolbasis entwickelt.

DOT-5-Bremsflüssigkeit (Silikonbasis) darf mit keiner Bremsflüssigkeit eines anderen Typen gemischt werden.“

DOT4 kann funktionieren – aber auch nicht, besser ist es einfach DOT 5.1 zu benutzen da diese Norm der „offizielle Nachfolger“ von DOT4 UND DOT3 ist.


Kupplungsnehmerzylinder

mx5_na_kupplungsnehmer

Oft ist der Nehmerzylinder durch die alte (Wasserhaltige) Bremsflüssigkeit beschädigt da diese die Dichtungen und die Laufbahn korrodieren lässt. Dies macht sich oft durch einen schleichenden Flüssigkeitsverlust oder schlecht trennender Kupplung bemerkbar.

Zu bekommen ist dieses Bauteil übrigens günstig bei I.L. Motorsport für etwa 25€ plus Versand: Am Bild ist sehr gut zu sehen wie mitgenommen der alte Zylinder war, als die Manschette abgezogen wurde kam einem ein ganzer Schwall schwarze, alte Bremsflüssigkeit entgegen.

Der Ausbau ist relativ einfach: 2 Schrauben halten das Bauteil auf dem Getriebe – zusätzlich ist die Metall-Leitung der Kupplung am Nehmerzylinder verschraubt. Nach erfolgreichem Tausch nicht auf das Entlüften vergessen, dann klappts auch wieder mit dem Schalten 😉

Tipp: Für die obere der beiden Befestigungsschrauben sowie die Kupplungsleitung empfiehlt es sich durch das Radhaus rechts vorne zu arbeiten, von hier aus hat mal wesentlich besseren Zugriff als von unten! Gelenkige Menschen schaffen diese Operation auch am Straßenrand 😉

mx5_kupplungsnehmer_operation_strassenrand

Kupplung entlüften

Nachdem der Zylinder gewechselt wurde befindet sich Luft im System. Dieses muss für den ordnungsgemäßen Betrieb entlüftet werden. Am besten funktioniert das mit einem Helfer wie folgt:

1. Ausgleichsbehälter der Kupplung bis leicht über MAX auffüllen
2. Einen kleinen Schlauch auf der Entlüftungsschraube am Nehmerzylinder befestigen der in ein Gefäß führt
(es geht auch ohne, allerdings sollte man bedenken das Bremsflüssigkeit die Haut angreift und nicht besonders gut für die Umwelt ist)
3. Nun sollte der Helfer das Kupplungspedal durchdrücken
4. Während der Helfer drückt die Schraube soweit öffnen das Luft bzw. Bremsflüssigket in den Schlauch fließt und gleich wieder zudrehen
5. Nun kann der Helfer wieder vom Pedal gehen
6. Schritt 4 solange wiederholen bis bis keine Luftbläschen mehr aus der Ablasschraube kommen, alle 4-5 mal Pumpen kontrollieren ob noch genug Flüssigkeit im Behälter ist. Wenn sich sehr alte Flüssigkeit in den Leistungen befindet am besten alles so lange wiederholen bis austretende Flüssigkeit hell und klar ist.

29 Comments on “Kupplungs / Schaltprobleme beim MX-5 NA”

  1. Moin, ich hätte auch mal eine Frage zum Thema –
    bei mir gehen erster in den zweiten Gang recht ruppig rein ..
    Öl bereits getauscht , kann das der Kupplungsnehmerzylinder sein?
    Die Dichtung ist auch zerfetzt, ist doch wohl hoffentlich nicht das Getriebe??
    Danke für die Hilfe !!
    Uwe

    1. Hallo Uwe,
      wenn die Manschette zerfetzt ist kann es sein das dir das Öl beim Schaltgestänge „flöten“ gegangen ist. Ich würde mal den Ölstand unter der kleinen Schaltmanschette prüfen und evtl. auffüllen (nimm dazu irgend ein Getriebeöl).
      Ansonsten hilfts es auch etwas wenn man Ceratec von LiquiMoly ins eigentliche Getriebeöl mischt.

      Schöne Grüße,

      Ben

  2. Hallo, super Seite hier!

    Bei meinem NA komme ich nicht mehr in den 5ten Gang, schon davor ging der Rückwärtsgang manchmal nicht ganz rein (bzw. geht rein aber eben nicht ganz – Motor dreht durch, nochmals raus dann geht der Rückwärtsgang normal, also „besser“/weiter als zuvor, rein)

    Kann das nur das Öl sein, dass vermutlich in 27 Jahren nie getauscht wurde, die Kupplung oder gleich das ganze Getriebe?

    Danke

  3. Hallo Ben,

    bei meinem NA versagt die Kupplungsleistung gelegentlich.
    Sprich wenn ich mit eingelegten Gang an der Ampel stehe und die Kupplung durchtrete, merke ich wie langsam das Auto anfängt einen Satz nach vorn zu machen. Den Gang bekomme ich dann nur sehr schwer raus wenn ich ihm am absaufen hindern will.
    Außerdem geht manchmal der Rückwärtsgang schwer rein, lasse ich die Kupplung nochmal los und trete sie dann nochmal durch geht es wieder.

    Komisch finde ich dass wenn ich den kleinen mal ne Weile nicht fahre , alles wunderbar funktioniert. Die Gänge gehen geschmeidig und lassen sich super einlegen.

    Kupplungsnehmer inkl Flüssigkeit habe ich bereits getauscht.

    Hast du eine Erklärung dafür warum die Probleme nach längerem nicht fahren weg sind?

    Beste Grüße

    1. Hallo Chris,

      deine Kupplungshydraulik verliert (deinen Schilderungen nach) irgendwo Druck. Wenn du den Kupplungsnehmer bereits getauscht und die Leitung danach wieder entlüftet hast bleibt eigentlich nur noch der KupplungsGEBERzylinder (im Motorraum hinten rechts) übrig.
      Vermutlich ist er innerlich undicht und kann den Druck nicht mehr halten.

      Das sich das ganze mit etwas Standzeit wieder bessert liegt vermutlich an der Wärme, wenn der Wagen auf Betriebstemperatur kommt heizt sich alles im Motorraum schön auf. Die folge: wie alle Metalle weitet sich der Geberzylinder, weil die Hitze von außen dehnt sich der Kolben im inneren nicht im gleichen Maß aus …es wird undicht, vor allem wenn bereits Verschleiß in Form von Riefen vorhanden sind.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen!

      Schönen Gruß aus der Stmk,

      Ben

  4. Hi Ben.

    Wie heist die Manschette bzw die Schutzkappe in welcher der Nehmerzilynder mündet? Also nicht die Manschette die zum Nehmer gehört.

    Lg Anupal

  5. Hallo Ben,
    vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Auch die anderen Blogeinträge sind absolut lesenswert! Dank Deiner Anleitung war es eine Kleinigkeit den Nehmerzylinder zu wechseln. Doch bei mir kam noch ein Problem mit dem Geberzylinder hinzu. Da dieser noch nicht so gut beschrieben wurde wie der Nehmerzylinder, habe ich mich mal mit dem gesamten System der Kupplungshydraulik auseinandergesetzt. Das Ergebnis habe ich hier veröffentlicht:

    http://forum.mx-5-sportive.com/dc/dcboard.php?az=show_topic&forum=107&topic_id=176253&mesg_id=176253&page=

    Vielleicht hilft das anderen auch irgendwann einmal.

    Gruß
    Simon

  6. Hallo Popp,

    also bei 157€ müsste es der Geberzylinder gewesen sein, merkwürdig da normalerweise immer der Nehmer (20€ Teil) kaputt wird.
    Dass neue Teile aus Gusseisen ein bisschen Flugrost während der Lagerung ansetzen ist möglich, nicht schön – die Funktion sollte es aber nicht beeinträchtigen.

    Wie alt sind denn Kerzen und Kabel? Die Kabel sind beim NA definitiv ein Verschleissteil, am besten nach spätestens 40.000km wechseln ansonsten tritt früher oder später das Ruckeln und Bocken beim beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen auf. Bei ebay findet man derzeit ein gutes Set aus verstärkten Kabeln samt passenden Zündkerzen für ca 55€, alles in allem eine „angenehme“ Arbeit die auch problemlos Zuhause gemacht werden kann solange eine Ratsche mit Zündkerzenaufsatz vorhanden ist.

    Schöne Grüße aus Österreich,

    Ben

    1. Hallo Ben, Danke für die schnelle Antwort. Auf der Rechnung steht Geberzylinder. Es ist das Teill hinten rechts in der Ecke mit dem „kleinen Becher“ drauf… Könnte ich irgendwo ein Foto schicken? Sind Geber und Nehmer aus Gusseisen? Denkst Du es ist nur ein Zufall, dass das Ruckeln erst nach dem Werkstattbesuch auftrat? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann Kabel und Kerzen getauscht wurden, da ich bis vor Kurzem in einer Werkstatt in der Schweiz gearbeitet habe und die haben sich immer gekümmert :-/ Schöne Grüße aus Deutschland und nochmal tausend Dank für die Antwort

      1. Hallo,

        ja wenn es das Teil im Motorraum mit dem Becher ist, ist es der Geber – der Nehmer sitzt außen am Getriebe.
        Vielleicht haben sie in der Werkstatt beim Tauschen die Kabel bewegt, sind sie bereits innerlich Spröde kann das reichen um ihnen den Rest zu geben. Bei unbekanntem Alter ist es sicher nicht falsch die Kabel zu tauschen.

        Fotos kannst du an ben (ät) mxfive at schicken.

        Gruß, Ben

        1. Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst. Hab die Bilder gemailt. Die Werkstatt weigert sich Kabel und Kerzen zu tauschen… Die haben das Heck beschädigt (ein Stück aus der Verkleidung gebrochen) und nun wollen sie mit dem Auto nix mehr zu tun haben… Da ich ihn morgen abholen muss bin ich für alle Infos sehr dankbar. Gruss Vera

          1. Hy, kein Problem!

            Also der Geber sieht schon rostig aus, da muss ich zustimmen. Ich hoffe halt dass das Problem damit überhaupt gelöst ist, der Nehmerzylinder ist es normal der stirbt wenn die Gänge nichtmehr gut rein und rausgehen…könnte sein das die Problematik wieder kommt wenns wärmer wird.

            Ich würde an deiner Stelle einfach mal dieses Set bestellen: http://www.ebay.at/itm/MAZDA-MX-5-Zundkabel-Silikon-Zundkabelsatz-rot-NA-NB-NEU-8mm-inkl-Zundkerzen-/161263347937?hash=item258c0b68e1:g:XWkAAOxydUJTOAGl

            Diese Teile kann dir jeder Schrauber oder auch ATU/Forstinger in 15 Minuten einbauen, damit sollte das Bocken zumindest weg sein.

            Die Werkstatt wirkt von hinten bis vorne unseriös, tut mir leid für dich und deinen green baron…

            lg Ben

  7. Hallo zusammen, meine Werkstatt hat den Geber (Nehmer?) Zylinder bei meinem MX 5 NA (green baron) für 157 Euro (reine Materialkosten PLUS Arbeitszeit) gewechselt.Fand ich schon irre teuer. Nun sieht der aber auch noch sehr alt aus, wie verrostet. Der Werkstattleiter meinte das sei normal, weil das Gusseisen ist und der Patina ansetzt, auch bei neuen. Stimmt das?
    Seit dem Werkstattbesuch ruckelt der Wagen auch wahnsinnig und droht abzusaufen – laut Werkstatt sei eine Zünkerze, oder ein Kabel defekt. Kann das sein? Ich finde es komisch, dass das erst nach dem Werkstattbesuch aufgetreten ist. Danke für eine Antwort!!

  8. I.L. Teile haben in der Regel gute Qualität, von der Kupplung hab ich allerdings gemischtes Feedback (Stichwort Rubbeln) gehört. Ich würde auf das Originale Mazda-Set von I.L. zurückgreifen.

    Man kann übrigens meistens viel sparen wenn man sich die Teile von I.L. besorgt und zur Werkstatt mitnimmt (sofern die Werkstatt vorher das OK zu selbst mitgebrachten Teilen gibt)

  9. Er hat jetzt 175.000 km runter. Ich habe den Test schon gemacht und er ging aus. Wie gesagt sobald der Motor warm ist fahre ich extrem sportlich und die kupplung hat ansonsten garkeine Probleme! Auch unter vollast rutscht da nix. Die Frage ist ob der HFM den kavalliersstart überhaupt schafft ;D Was kostet denn so ein Kupplungswechsel?“

    1. Ach mit genug Elan schafft auch ein 70PS VW Polo einen solchen Start, dann erst recht der MX-5 😉
      Das Material fürs Kupplungsset kostet zwischen 120-200€(Nachbau bis Original z.b. bei I.L. Motorsport), der die Arbeit ist nicht besonders speziell – sollte also jede freie Werkstatt machen können. Ich würde mit 300-430€ Rechnen.

      Immerhin sagen viele das sie nach einem Kupplungswechsel wieder gefühlte 25NM Drehmoment mehr haben 😉

      1. Ach du heiliger Himme. Bei mir steht jetzt noch Zahnriemenwechsel an und Inspektion…ohweh das wird ne teure Angelegenheit. ICh glaub ich fahr die noch bis zur verschleißgrenze….. Was empfielst du für eine Kupplung? Kann man die von IL getrost einbauen oder muss ich angst haben das die auch den geist aufgibt?“

  10. Hi Ben, bin viel auf deiner Seite unterwegs! Sehr genial

    Meine Frage ich hab den HFM! Ich stehe an der Ampel es war NASS!!! Hatte die kleinen 185er Winterreifen drauf. Ampel wird grün ich peil es nicht gleich. Nach dem hupen des Hintermannes wie so üblich die Reaktion Kupplung schnallzen und Vollgas *peinlich* . Der Motor dreht hoch wie blöd aber wirklich vorran komme ich nicht! Nein die reifen sind nicht durchgedreht! Sondern die kupplung ist durchgerutscht. Den normalen Kupplungsverschleißtest schafft die kupplung 1A! Auch sonst im alltag auch wenn ich bei 4000 rpm fahre und voll drauflatsche und praktisch den höchsten druck drauf hab kein Problem…rutscht garnix! Ich habs nochmal beim anfahren probiert mit dem berühmten kavaliersstart. Die reifen haben weder gedreht noch gestunken, das einzige was fürchterlich gestunken hat war die kupplung. Wenn ich normal anfahre und im ersten voll drauflatsche rutscht auch nix der zieht an wie bulle bis begrenzer…aber wie gesagt kupplung schnell kommen lassen bei hoher Drehzahl rutscht sie pervers druch….weißt du ob da was defekt ist?!?! Ich hab irgendwo mal gelesen das er ein Ventil für die hydraulikkupplung hat damit man die nicht schnallzen lassen kann um schäden zu vermeiden is da was dran?!

    danke im vorraus

    1. Hy Ceejay,

      das mit dem Ventil welches Kavalierstarts verhindert gehört ins Reich der Legenden 😉
      (Bei neuen Autos gibts aber so ein ähnliches Feature, das begrenzt allerdings nur die Drehzahl im ausgekuppelten Zustand)

      Welche Laufleistung hat denn der Wagen?

      Ich vermute das deine Kupplung entweder verschlissen oder verglast ist. (Bzgl. verglasung: Passiert z.b. gerne wenn man in einer steilen Parkhaus-Ausfahrt zu lange die Kupplung schleifen lässt anstatt auf die Bremse zu gehen, danach hat der Kupplungsbelag keinen Grip mehr.)
      Hast du schon probiert mit erhöhter Drehzahl im 3 Gang einzukuppeln während du die Handbremse angezogen hast? Wenn er da nicht unmittelbar bzw. er auf den letzten Millimetern ausgeht steht ein Kupplungswechsel an.

      Gruß,

      Ben

  11. Pingback: Kupplungsnehmerzylinder Tauschen NB 1.6 : Mazda MX-5

  12. Hi Ben,
    eine Frage: Mein Problem mit dem Mazda MX5 NB

    nicht verlagert werden,in Gang, wenn der Motor läuft, und wenn es ausgeschaltet der Motor ist Wechsler dreht die normale hat 250 Tk,alter Kupplungsflüssigkeit ist schmutzig

    was das Problem Kupplung,Kupplungsnehmerzylinder oder was sonst

    danke dino

    1. Hallo dino,

      ich bin mir nicht ganz sicher ob ich deine Frage exakt verstanden habe.

      Aber wenn das Schalten immer schwerer geht liegt es oft am Nehmerzylinder, da er den Druck nicht mehr hält ist das für das Getriebe so als würde man das Kupplungspedal nicht durchdreten.

      Ein Tausch des Nehmerzylinders und der Kupplungsflüssigkeit mit guter Dot 5.1 Flüssigkeit kann auf keinen Fall schaden.

      Gruße,

      Ben

  13. Hi Ben,

    eine Frage: bei meinem NA lassen sich insbes. der 1. und der 2. Gang manchmal schlecht einlegen. Mit ein bisschen Gefühl (und Zwischengas beim Zurückschalten) geht der Gang dann aber immer gut ´rein. Könnte dies auch an alter Kupplungsflüssigkeit oder gar an einem Kupplungsnehmerzylinder,der bei meinem aber wohl bereits 1x getauscht wurde,liegen

    1. Hallo Thomas,

      wenn du nur ersten und zweiten Gang schlecht einlegen kannst sollte es kein Problem mit dem Nehmerzylinder sein.
      Stattdessen würde ich das Getriebeöl ins Visier nehmen, wenn dieses alt ist – oder der falschen Norm entspricht kann es Probleme mit der Synchronisation geben … dann Hakts mit den Gängen.

      Ich würde mal das Getriebeöl auf ein gutes 75W-90 GL4 ÖL wechseln, am besten ein reines GL4 ÖL verwenden und kein GL4/5 oder GL4+! Laut Mazda geht zwar auch GL5, damit habe ich aber in Getriebe eher gemischte Erfahrungen gemacht.

  14. Pingback: Gänge gehen nicht richtig rein : Mazda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.