LED H4 Leuchtmittel im originalen MX5 NA Scheinwerfer

Mit der “LEDriving HL” Serie hat Osram als einer der wenigen bekannten Hersteller Leuchtmittel vorgestellt die speziell dafür gemacht wurden in herkömmlichen Halogen-Scheinwerfern zum Einsatz zu kommen. In diversen Webshops und Auktionsplattformen gibt es bereits seit Jahren LED Versionen der typischen Halogen (H1, H4, H7…) Standards, allerdings waren diese LED’s oft kaum zu gebrauchen.

Aus persönlicher Erfahrung mit diesen Lampen hat sich für mich allerdings eine Reihe an Problemen herauskristallisiert: Allem voran Probleme mit der Ausleuchtung und der Haltbarkeit. Die meisten LED Leuchtmittel strahlen entweder in eine Richtung oder Rundum ab, die Folge: Vor allem beim H4 Sockel im MX5 NA wird der Reflektor falsch bestrahlt was einerseits zu einer schlechten Licht-Ausbeute und gleichzeitig oft zu einer Blendung des Gegenverkehrs führt. Wer nicht direkt auf LED umsteigen will kann sich übrigens in den älteren Artikeln zunächst zum Tausch der originalen Scheinwerfer von Kojito auf Hella und dem Tausch der Leuchtmittel im allgemeinen schlau machen. Hat man Probleme mit einem glimmenden Scheinwerfer reicht meistens bereits der Tausch des Steckers.

Eines noch vorab: Es gibt auch komplette LED Scheinwerfer zu kaufen, z.b. bei I.L. Motorsport – auf Grund der Optik sind diese aber für viele ein No-Go.

Was können die H4 LED Leuchtmittel von Osram?

Der große Unterschied zu vielen Billig LEDs liegt wie bereits erwähnt im Design. Die ganze Einheit besteht aus Aluminium mit einem zusätzlichen Kühlkörper am hinteren Ende, der zwar den Einbau etwas schwieriger macht, allerdings durch die bessere Kühlung für eine lange Lebensdauer der LEDs sorgen sollte (Osram gewährt 5 Jahre Garantie). Leider sorgt der voluminöse Kühlkörper dafür dass weder die originale noch die Hella Gummikappe über den Anschluss passen – etwas ärgerlich, aber für Fahrzeuge die primär bei Schönwetter bewegt werden hoffentlich verschmerzbar.

Einbau

Die Montage unterscheidet sich nicht großartig von normalen H4 Halogenlampen, eine Anleitung dafür findet ihr hier. Allerdings gibt es einen wichtigen Punkt zu beachten: Da die Osram Leuchtmittel ein Zusatzkabel samt eigener Buchse besitzen muss das Kabel an der Seite des Kabelstrangs (z.b. mit Kabelbinder) in der Scheinwerferklappe fixiert werden – andernfalls kann sich der Stecker in der Klapp-Mechanik verheddern und für unschöne Beulen im Deckel sorgen. Leider passt die originale Gummikappe aufgrund des dicken LED-Kühlkörpers nicht, jedoch könnte eine modifizierte Universal-Gummikappe hier zur Lösung führen.

Licht

Nun zum wichtigsten Thema: Wie sieht das Licht in der Praxis aus? Starten wir mit einem Vergleich! Hinweis: Beim Halogenscheinwerfer handelt es sich schon um die bessere Hella Version mit den Osram Nightbreaker Laser “+150%” Birnen. Beim ersten Bild handelt es sich um das Abblend- beim zweiten um das Fernlicht.

MX-5 Nightbreaker vs. Nightbreaker LED

Und nun noch einmal, vollständig mit LED bestückt:

Fazit: Osram LEDriving HL H4 (9726CW)

Die Ausleuchtung ist auf den Fotos leider schwer abzubilden, meiner Subjektiven Wahrnehmung nach ist diese mit den LEDs wesentlich besser. Das Licht ist mit seinen 6000k (Kaltweiß) jedenfalls wesentlich weißer als das der Nightbreaker Serie.
Leider hat sich bei einem kurzem Praxistest herausgestellt, dass auch diese LED Leuchtmittel dazu neigen die Lichtstreuung der Scheinwerfer zu verändern: Durch die stärkere Leuchtkraft wird der Gegenverkehr definitiv geblendet. Daher kann ich für diese Leichtmittel leider keine Empfehlung aussprechen.

Außer Spesen nichts gewesen: Meine Suche nach STVO tauglichen LED Leuchtmitteln mit angenehmer Farbtemperatur und mit etwas mehr Leuchtkraft geht weiter.

Mazda MX5 NA Osram LEDriving LED
Mazda Mx-5 NA Osram LEDriving Closeup Aufnahme des Scheinwerfers
2 Kommentare
  1. Tobias Gitzhofer
    Tobias Gitzhofer sagte:

    Vielen Dank für den Test, ich hatte die Überlegung auch schon mehrere Male. Ich denke das vergleichbare Produkt von Philips wird ähnlich sein (Philips Ultinon Pro6000 LED).

    Ich denke die Kompatibilitätsliste auf den Herstellerwebseiten wird genau diesen Test beinhalten.

    Nebenbei, gibt es eine Mailfunktion, die mich über neue Beiträge informiert?

    Antworten
    • Ben
      Ben sagte:

      Hallo Tobias,
      freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat. Du kannst dich auf der Seite ganz unten in die Mailing Liste eintragen!

      LG Ben

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.