Ein kleiner Fehler im Zuge einer Arbeit am Getriebe und schon könnte man meinen das Getriebe wäre kaputt: Der Rückwärtsgang lässt sich nur mit Gewalt einlegen und geht auch sehr schwer wieder heraus. Alle anderen Gänge schalten sich allerdings einwandfrei.

Bei einigen Wartungs- oder Reparatur Arbeiten muss am MX-5 das Getriebe oder zumindest dessen Verkabelung demontiert werden. Dabei müssen oft auch die beiden verbauten Schalter entfernt werden. Es handelt sich dabei einerseits um den Neutralschalter (blaue Kabel) welcher dem Steuergerät signalisiert ob sich das Getriebe auf der Neutralposition befindet – also kein Gang eingelegt ist. Andererseits gibt es noch den Rückwärtsgang-Schalter (rote oder grüne Kabel) welcher dazu dient die Rückfahrscheinwerfer zu aktivieren sobald dieser Gang eingelegt wurde.

Und bei genau diesem Rückwärtsgangschalter liegt der Hund begraben. Oft fällt beim Ausbau dessen Kupferdichtring unbemerkt ab und er wird nach der Wartung ohne diesem wieder eingeschraubt, nun es kommt zum beschriebenen Problem.

Wieso kann ich wegen eines Dichtringes nicht in den Rückwärtsgang schalten?

Ganz einfach, der Dichtring fungiert nicht nur als Öl Sperre sondern auch als Abstandhalter. Fehlt dieser Abstand steht der Noppen des Schalters zu weit ins Getriebe und ist dem Rückwärtsgang im Weg – wer in dieser Konstellation den Rückwärtsgang ein paar mal mit Gewalt einlegt riskiert einen defekten Schalter oder sogar Probleme am Schaltgestänge.

Lösung

Das Problem kann einfach gelöst werden indem der Sensor wieder mit dem Dichtring montiert wird. Dabei kann auch problemlos die alte Dichtung wiederverwendet werden. Es ist übrigens normal, dass frühe Schalter so aussehen als hätte diese jemand mit Silikon provisorisch abgedichtet, erst spätere Revisionen haben eine schwarze Kappe.