Einstellen der Zündung auf 14 Grad

Einer der beliebtesten Modifikationen an der ersten Serie des MX-5 ist das verstellen der Zündung. Leider musste ich feststellen das Werkstätten im Zeitalter des „erstmal den Diagnosestecker anstecken“ und „wenn etwas nicht funktioniert, gleich tauschen“ recht unkooperativ sind wenn es um Sonderwünsche bei seiner Zündung geht. Von „der hat ja garkeinen Verteiler, das geht ja garnicht“ bis „da hast du  hunderprozentig einen Motorschaden!!!“ konnte ich mir alles anhören. Da heutzutage keiner Geld verdienen will, hier eine Anleitung wie man sich die Zündung selbst einstellen kann 🙂

Was wird benötigt?

  • Ein kurzes Stück Kabel (3-4cm reichen) mit 2 Abisolierten Enden
  • Zündzeitpunktpistole wie z.b. LINK
  • 12er Gabelschlüssel
  • Schlitzschrauber oder Markierstift
  • Mittelgroßer Schlitz/Kreuzschrauber

Los gehts…

Zunächst sollte der Wagen auf einer kleinen Spritztour auf Betriebstemperatur gebracht werden!

Danach den Motor vorerst laufen lassen und die Diagnosebuchse öffnen: Die am Bild markierten Kontaktfelder , GND (Masse) und TEN (Test ENgine) sollten mit dem kleinen Stück Draht überbrückt werden. Dies versetzt das Steuergerät in einen Testmodus in dem alle Anpassungen des Steuergeräts (Zündverstellung, Leerlaufregelventil..) deaktiviert werden. Ist der Modus erfolgreich aktiviert äußert sich das durch eine Veränderung der Drehzahl. Mittels der Leerlaufschraube (sie verbirgt sich unter einer Gummikappe) sollte nun die Leerlaufdrehzahl auf 1000RPM eingestellt werden. Ist das erledigt kann der Motor vorerst abgestellt werden.

.

Nun können wir uns dem Drehwinkelgeber widmen. Er befindet sich beim 1600er Motor hinter der Einlass-Nockenwelle(links) und beim 1800er an der Auslassnockenwelle(rechts). Es ist stark zu empfehlen vorab eine Markierungkerbe vom DWG zur Brücke zu ziehen in der er befestigt ist. So kann sichergestellt werden das im Falle des Falles zumindest der Ursprungszustand wieder hergestellt werden kann!

Den Drehwinkelgeber gelockern: Er wird an der Rückseite von einer Schraube gegen unabsichtliches verdrehen gesichert. Leider keine besonders angenehm zu erreichende Position. Mit einem geraden Gabelschlüssel klappt es aber zumeist recht gut, die Halteschraube sollte nur 1-2 Umdrehungen brauchen bis man den Sensor per Hand verdrehen kann. Manchmal ist er leider etwas fest gebacken, in diesem Fall hilft es auch eine der beiden oberen Schrauben zu lockern.

Nun können wir die Pistole aktivieren: Hinter dem Rechten Scheinwerferdeckel befindet sich beim Kabelbaum ein blauer, ungenutzter Stecker an dem 12Volt anliegen, hier sollte der Plus-Klemme der Pistole angeschlossen werden. Da es bei Kontakt mit der Karosserie zu einem Kurzschluss kommen kann empfiehlt es sich die Verbindung etwas zu isolieren. Die Minus-Klemme der Pistole kann an einem beliebigen, blanken Metall im Motorraum angeschlossen werden. Zu guter letzt wird noch der induktive Abnehmer am Zündkabel des ersten (vordersten) Zylinders angeschlossen. Zum abblitzen des ZZP muss der Motor nun wieder gestartet werden.

Die meisten günstigeren Pistolen brauchen etwas bis das blitzen klappt, dabei kann es hilfreich sein die Position der Plus- und Minusklemme zu verändert oder das Metall etwas blank zu schleifen damit ein besserer Kontakt besteht.

Jetzt kann mit dem eigentlichen Einstellen begonnen werden, dazu blitzen wir auf die Riemenscheibe. Am Motorblock sitzt eine Kunststoffskala auf der 10° v. OT als Standard mit einem längeren Strich markiert ist. Jeder Strich auf dieser Skala bedeutet 2° Veränderung. Wir wollen auf 14° kommen, also muss die Markierung 2 Striche gegen den Uhrzeigersinn wandern.

Desto weiter wird den Drehwinkelgeber im gegen den Uhrzeigersinn drehen, desto früher wird gezündet. Man sollte dabei recht feinfühlig vorgehen vorgehen, insgesamt sind nur weniger Milimeter veränderung notwendig.

Leider ist die Zündmarkierung, eine V-förmige Einkerbung auf der Riemenscheibe,oft durch Rost schwer erkennbar. In so einem Fall hilft es nur die Kerbe mit dem Fingernagel zu ertasten  und mit einem weißen Stift zu markieren. Logischerweise sollte für diese Arbeit der Motor zuvor wieder abgestellt worden sein 😉

Zündmarkierung Mazda MX-5 NA

Ist die Kerbe 2 Striche nach links gewandert kann der Motor ausgeschaltet werden und die Schraube(n) wieder festgezogen werden. Es empfiehlt sich zur Sicherheit die Einstellung danach noch einmal mit der Pistole zu testen falls der DWG beim festziehen verrutscht sein sollte.

Was hat man davon?

Das Benzin/Luft-Gemisch braucht bis zur vollständigen Verbrennung einige Bruchteile von Sekunden. Eine später Zündzeitpunkt führt dazu das der maximale Verbrennungdruck erst entsteht wenn sich der Kolben bereits wieder nach unten bewegt, also eine recht ineffiziente Sache. Ist der Zeitpunkt zu früh kann es unter gewissen Umständen zu Klopfen/Klingeln kommen. 14° hat sich bei tausenden von MX5 Besitzern als der „Sweetspot“ herausgestellt bei dem der Motor optimale Performance liefern kann ohne zu Klopfen. Dieses „aggressivere“ Einstellen der Zündung ist übrigens nichts neues und hat den Ausdruck „Tuning“ (engl. für „Einstellen“) geprägt.

Der Effekt: Etwas mehr Drehmoment über das ganze Drehzahlband (das performance Handbook spricht von etwa 6-8NM) und draus resulitierend auch etwas mehr Leistung, merkbar ist dies vor allem durch mehr Elastizität bei niedrigen Drehzahlen. . Wie ich finde, kein schlechter Deal für unter 30€ Investition.

Ich fahre diese Einstellung seit 10.000km über Berg und Tal > die Motorschaden-Prophezeiung des Werkstattmeistens hat sich zum Glück bis dato in keinster Weise bewahrheitet 🙂

 

Info: Wer aus der Oststeiermark oder Wien kommt und sich keine eigene ZZP kaufen will kann sich auch bei mir melden, das Einstellen dauert in der Regel keine 20 Minuten.

 

 

4 Comments on “Einstellen der Zündung auf 14 Grad”

  1. Hi Ben

    ist wirklich eine gute Sache, habe ich bei meinem NA BJ. 91 auch gemacht. ich finde er besitzt jetzt mehr Durchzug im mittleren Drehbereich. Mach weiter so, tolle Seite 🙂

    Gruss aus der Schweiz
    Roger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.