Über den MX-5 Motor & Tuning

Die Motorcharakteristik des MX-5 wurde von einem Redakteur der Autobild sehr gut in Worte gefasst:

…der Mazda war weit mehr Sportwagen als der Alfa: auf dem Papier 16 PS schwächer, aber trotzdem schneller. Ich musste nur „Kurve“ denken, und der Roadster nahm sie. Sein 1,6er zeigte ganz oben, jenseits der 5000, ein Drehzahl-Penthouse, eine Partyzone, in der’s richtig abging. Dieses Auto konnte so gut wie alles besser…

Mehr über die Geschichte des Motors, die Tuningmöglichkeiten und die „Partyzone“ gibts in diesem Artikel.

Die Historie des MX-5 Motors

Entwickelt wurde der – intern B6 genannte Motor – eigentlich für den Mazda 323 GT/X der nicht nur damals viele Rallyerfolge einfahren konnte, sondern auch noch heute unter Liebhabern die Herzen höher schlagen lässt.

Mazda_B6_Motor_MX5Nicht zuletzt liegt das daran dass im 323 ein B6T unter Zwangsbeatmung seine Arbeit verrichtet und seine Kraft je nach Ausführung auch über 4 Räder abgeben darf.

Wurde nun der B6T zum B6 kastriert? Keineswegs, er wurde zwar des Turbos beraubt, hat dafür aber eine leichtere Kurbelwelle, Pleuel, Kolben und einen Zylinderkopf aus Alu bekommen, Dinge die einen großen Teil seiner charakteristischen Drehfreude ausmachen!

Vielen MX-5 Fahrern fällt ein kleiner „Bums“ bei etwa 4.000RPM auf nachdem die vom Bild-Redakteur gepriesene „Partyzone“ beginnt. Dieses Phänomen hat seine Wurzeln in der für Gemischaufbereitung zuständigen Elektronik von Bosch, genauer gesagt handelt sich sich um eine L-Jetronik (später im NB durch eine LH-Jetronik mit Klopfsensor ersetzt). Dieser Schub rührt daher dass ab 4.000RPM die Lambdasonde ignoriert wird und in einen sogenannten Open-Loop geschaltet wird indem alle Zünd- und Einspritzzeiten per Kennfeld erfolgen.

Standardmäßig besitzt der Motor übrigens folgende Leistungsdaten: 115,6PS@6500RPM / 135NM@5.500RPM

 Als Besonderheit des B6 Motors

…sollte noch erwähnt werden dass dieser serienmäßig einen Fächerkrümmer in 4-1 Ausführung besitzt. Wer also seinen Motor tunen will sollte zu einem sehr hochwertigen 4-2-1Zeichnung des B6 Motors mit Getriebe Fächerkrümmer aus der 600€ und mehr Preisklasse greifen oder es beim Original belassen.
Von billigen eBay Krümmern wurde berichtet dass diese subjektive 10PS abziehen, da diese von außen zwar meist schön poliert sind, aber innen eine sehr schlechte Verarbeitung aufweisen!

Außerdem wurde dem Motor zwar der Turbo genommen, aber nicht die Kolbenbodenkühlung mittels Öldüsen, ein sehr seltenes Feature bei Saugmotoren im KFZ Bereich und „gefundenes Fressen“ für Tuner.

Zeitgenössisches Tuning…

Der No.1 Tipp für MX-5 Tuning ohne groß Geld auszugeben ist die Verstellung des Zündzeitpunktes auf 14° vorm oberen Totpunkt (des ersten Zylinders), möglich macht Mazda MX-5 Motordass die Grundeinstellung der Zündung die große Toleranzen mit bringt da der MX-5 Motor auch unverändert in den Miatas (USA) verwendet wurde und je nach Region unter anderem Fusel mit nur 85Oktan vertragen musste. Bringen tut die ganze Aktion vor allem mehr Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich. Es gibt auch Berichte von bis zu 16° wobei aber etwas die Drehwilligkeit im oberen Drehzahlbereich leidet. Link zur Anleitung

Schon mehr Geld in die Hand nehmen muss man für No.2 auf der Liste, welcher ebenfalls in der Szene sehr bekannt ist: Der Jackson Racing Metall-Kat für etwa 300-400€, ein sogenannter Renn- oder Sportkat mit weniger, aber dafür größeren Zellen der für weniger Staudruck sorgt, der Monolith besteht hier wie der Name sagt aus Metall welcher robuster wie herkömmliche Teile aus Keramik sind. Alternativ gibt es auch von der Fa. Unifit in Deutschland und Österreich einen 200Zeller Katalysator für 150€ an, Manko hierbei ist dass die Flansche selbst vom alten Kat abgetrennt und auf das Neuteil aufgeschweisst werden muss.

Bringen tut das ganze bessere, spontanere Gasannahme und ein bisschen Mehrleistung, für Pickerl und Abgasuntersuchung sollte keiner der beiden Kats Probleme bedeuten da der MX-5 sogar bei kaputtem oder leeren Katalysator durch die Prüfung kommt solange der Motor in Ordnung ist.

Außer einer Abgasanalge ab KAT  und einem Jackson Racing Cold Air Intake  die aber nur bedingt Leistung bringen, endet hier das Tuning für den eher kleineren Geldbeutel. Für Leistungsfreaks gibt es aber bei I.L. Motorsport Turbo sowie Kompressorkits die sogar in Österreich typisierbar sind, ein Turboumbau schlägt mit etwa 4-5.000€ zu Buche.

6 Comments on “Über den MX-5 Motor & Tuning”

  1. hallo ich habe ca 50 autos meist zu schrott gefahren mir einen mx5 na 1996 mit 90 ps gekauft um lappe 2000 euro ca 100.000 km damit abgespult nie etwas gemacht keine kerzen kein ol einfach nichts und die geile sau geht einfach nicht kaputt …..ich liebe diesen wagen in britsh green …jetzt mein traum der wagen mit 300 ps und ständigen 4 rad ist das überhaupt möglich….??? lg georg michael (geld wäre egal)

  2. Pingback: Anonymous

  3. Dies wird ein langer ausführlicher Kommentar, ich bitte dich ihn zu lesen und mir ggf. Antworten auf meine im Text versteckten Fragen zu geben 😉
    Erstmal will ich sagen das ich mittlerweile fast jeden Artikel durchgelesen habe und mich das sehr bereichert hat!!! Ich bin selber hobbyschrauber und lerne gern dazu. Ich bin jetzt 20 geworden und nach meiner Prollo-Polo Jugend vernünftiger geworden und auf einen wunderschönen MX-5 NA ’95 gekommen für 2000€ den ich von einem Liebhaber abgekauft habe. Auto war komplett in Ordnung hier und da minimalrost und ein bereits neu eingeschweisster Schweller. Nichts was man nicht in den Griff bekommt 😉

    Ich zwinge mich selber dazu das Auto ganz smooth zu fahren und ihn zu schonen denn ich will relativ lang Freude daran haben! Nichts desto Trotz schreit dieser Motor mit seiner NAP-Komplettanlage ab KAT förmlich danach getreten zu werden im Warmzustand :)) Da ist meine erste Frage: Ich höre zwar das die Technik sehr robust sein soll aber wie genau kann ich das verstehen?? Verträgt das Auto auch mal richtig Heizphasen? Ich meine die richtige Power kommt irgendwie erst kurz vor dem Begrenzer und da tut mir das Auto schon fast leid 🙂 Wie haltbar ist das getriebe? Verträgt es DES ÖFTEREN auch mal Schaltvorgänge in höheren Drehzahlbereichen? Das gute Stück hat jetzt übrigens 160.000 km runter und macht technisch einen sehr guten eindruck. Fahre ihn schon seit zwei Monaten und das manchmal mit bis zu 200 km pro tag!!!! Das einzige was mir auffällt ist ein rasselndes geräusch bei UMP 1500-2500. Wir gehen stark davon aus das es das Hitzeblech des original-Hosenrohrs ist!

    Zweite Frage. Ich hab das gefühl die Innenraumheizung tut nicht ihr bestes….Also wenn ich bei meinem alten polo auf maximal gestellt habe und auf volle Ladung heiß hats sogar im Winter bei betriebstemperatur da rausgebrannt wie hölle! Bei meinem Mazda kommt schon heiße luft aber selbst auf vollpower dröhnt das gebläse wie sau aber es kommt nur EXTREM wenig luft aus den öffnungen. Zudem kommt sogar bei „heiß“ kalte luft aus dem Fußraumgebläse des Beifahrers ?!?! Ich bitte um Hilfe und um Tipps. Sehr gute Seite ich finde auch deinen Journalisten-ähnlichen Schreibstil sehr hervorragend 🙂 lg

    1. Hallo Phillip!

      Danke für das positive Feedback zur Seite, freut mich das du günstig an einen NA gekommen bist, hier in Österreich bekommt man die guten erst fürs ca. doppelte Geld 😉

      Zu deinen Fragen:

      Der Motor ist, sofern gut gewartet, absolut leidensfähig! Man sollte nur ein paar Dinge beachten wie..
      – ÖL immer im Intervall wechseln, hochwertiges ÖL verwenden
      – Maul frei von großen Nebelscheinwerfern, Kühlergrills und Kennzeichen halten
      – Motor immer warm fahren, er ist nicht warm nur weil die Wassertemperatur stimmt. Evtl. rüstest du dir die Dynamische Öldruck Anzeige nach die bis 1994 verbaut wurde dann siehst du wann das ÖL den richtigen (niedrigen) Druck hat um auf Drehzahl zu gehen

      Das Mazda Getriebe ist im Gegensatz zu vielen VW Konstruktionen grundsolide! Es fahren Kompressor und Turboumbauten herum mit dem Seriengetriebe… und das bei 170-200PS ohne Probleme. Ein Getriebeöl-Wechsel kann trotzdem nicht schaden, der wird oft vergessen und äußert sich in Form von „singenden“ Gängen und schlechterer Schaltbarkeit.

      Die beste Performance beim MX-5 liegt bei ca 4000 – 6500RPM, höher würde ich ihn nicht drehen da ab 6500 die Leistungskurve aufgrund verschiedener Gegebenheiten wieder sinkt.

      Zwecks dem Scheppern würde ich 3 Bleche Prüfen: Krümmer, Hosenrohr und Kat. Am besten einfach eine größere Schraube oder Bolzen zwischen Blech und Auspuff klemmen, eine Proberunde drehen und wenn dann das Geräusch weg ist das Schuldige Blech ein paar mal Anpunkten. Dann sollte wieder stille herrschen 😉

      Deine Heizung bekommt evtl. nicht genug Luft vom Gebläsemotor weil der Luftschlauch lose ist. Zu diesem kommst du wenn du das Handschuhfach demontierst (2 x 1 Schraube bei den Scharnieren). Danach solltest du Richtung Fahrerseite den Schlauch sehen der zu einem Kasten führt, wahrscheinlich ist dieser Schlauch lose und verliert Luft – in diesem Fall einfach die Schelle nachziehen und das laue Lüftchen aus den Düsen wird zum Hurricane 😉

      Ich hoffe ich konnte dir soweit helfen.

      lg

      Ben

      1. Hallo Ben !

        Mit Interesse deinen Kommentar gelesen, woher bekomme ich eine solche Anzeige und den passenden Geber und passt diese dann auch auf meinen 96er MX 5 !?

        Bester Gruß,

        Stephan

        1. Hallo Stephan,

          es passt der ÖldruckGEBER (nach 1995 ÖldruckSCHALTER) jedes vor-Faceliftmodells. Wenn du deinen Schalter durch einen Geber ersetzt sollte es schon klappen, als Feintunung kann man noch etwas vom Dämpfungsfett aus der Öldruckanzeige im Tacho entfernen. Klappt aber auch so schon ganz gut.

          Schönen Gruß aus Österreich,

          Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.