Anbau- und Zubehörteile

Langsam aber doch reift der MX-5 NA zum Youngtimer und das Interesse vieler wandelt sich vom Tuning hin auf Modelle in Originalzustand. Wer auf einen guten unverbastelten Roadster wert legt – aber doch etwas aus der Masse herausblitzen will, kann sich auf die Jagd nach seltenen Zubehörteilen machen.

Zu Beginn sei erwähnt dass die meisten Roadster (vor allem die ersten Baujahre) hierzulande in AT und DE in der puristischen Variante a la „keine Servo, Manuelle Fensterheber, Kasettenradio“ verkauft wurden. Ganz anders sind hier die (vor allem in Deutschland gerne importieren) Miatas, sie verfügen oft über Servolenkung, Klimaanlage, Fahrer-Airbag und teilweise sogar über einen mechanischen Tempomat.

Vorab möchte ich Mazda Österreich für das herauskramen und Scannen der Bilder aus ihrem Archiv danken!

Exterieur

Airdam

Zu Beginn sei der so genannte „Airdam“ erwähnt, diese Option wurde am häufigsten geordert. Durch diese „Lippe“ wird der Luftstrom optimiert, dadurch das weniger Luft unter das Auto wandert erhöht sich der Abtrieb, vor allem bei höheren Geschwindigkeiten.lippe_mx5_na Die Öffnungen auf beiden Seiten fungieren als Luftkanäle für die Bremsscheiben. Echte Originalteile sind heute leider sehr selten, einfacher geht es mit Nachbauteilen die quasi 1:1 den Originalen entsprechen. Erhältlich sind diese bei I.L. Motorsport oder derzeit sehr günstig auf Ebay/Amazon.

Tipp: Bei den Nachbauten eher zu Teilen aus ABS oder PU greifen, aufgrund der Positition kann es bei steilen Böschungswinkeln im schlimmsten Fall zu Bodenkontakt kommen – Teile aus GFK neigen bei Bodenkontakt eher dazu zu reissen, während Plastikteile elastisch sind.

Hardtop

Auch wenn das Verdeck durchaus Winterbetrieb standhält ein Top-Tip für ganzjahres Fahrer! Die meisten Hardtops kommen sogar mit Heckscheibenheizung, allerdings fehlt bei den meisten frühen NA Modellen der Schalter dafür – die Nachrüstung gilt aber als relativ problemlos. Standardmäßig kam das Hardtop in schwarz, es wurde aber oft noch vor Auslieferung in Wagenfarbe lackiert. Befestigt wird das Top vorne an den Verdeck aufnahmen, seitlich an den Hardtop-Aufnahmen und hinten bei an den Chrom-Schrauben auch oft „Frankenstein-Bolzen“ genannt. Bei der Montage muss das Verdeck nicht ausgebaut werden, es bleibt einfach zusammengefaltet verstaut.

Mazda MX-5 NA Hardtop

Gepäckträger

Für erweiterte Transportbedürfnisse standen mehrere Trägersysteme zur Verfügung, vom Werk aus gab es einen minimalistischen Träger der fix mit dem Kofferraumdeckel verklebt und verschraubt wurde (Bild: Mitte). Die Importeure in DE und AT hatten jeweils noch verschiedene eigene Montagesysteme im Angebot. Etwas kurios ist der angebotene Ski Träger – Vielleicht hat ein Winterurlaub mit dem MX5 seine ganz eigenen Reize? 😉

MX-5 NA Halterungen Ski

Mehr über Gepäckträger: Link

Fahrwerk&Räder

MX-5 NA FelgenIn Deutschland wurde ein breites Sortiment an Leichtmetallrädern angeboten, unter anderem ein Modell das in den besten Farben der 90er Jahre verfügbar war 😉

Am am häufigsten zu finden sind allerdings die 3 Felgen in der Mitte sowie die unteren 5 Modelle, welche auch auf vielen anderen Mazda Modellen mit 4-Lochkreis dieser Zeit zu finden sind.

Nicht original aber Zeitgemäß sind Felgen im „Minilite“ Design der Firma MAS, da diese leider seit längerem nicht mehr existiert handelt es sich bei diesen Modellen um heiß begehrte Ware.

stabilisatoren_mx5_NA

Als Tuningoptionen für das Fahrwerk standen dickere Sport-Stabilisatoren (Marke und Typ leider unbekannt, vermutlich Eibach) und Tieferlegungsfedern von Eibach mit 30MM Tieferlegung zur Auswahl.

Anbauteile

Von Mazda Österreich wurde unter anderem ein kompletter Verbau angeboten, leider lässt sich aus den Dokumenten nicht der Hersteller eruieren:

bodykitfront_mx5_nabodykit_mx5_na

Der Deutsche Importeur hatte einen (heute sehr begehrten) Verbau von Zender im Angebot:

zender zender_mx5_heck

Interieur

Lenkräder

MX5_momo_benetton4 Lenkräder wurden in Deutschland angeboten, absolutes Highlight:

Das Benneton Formula 1 samt passenden Schaltknauf, eine Hommage an den Bennetton Formel1 Rennstall (1986-2001) und dessen Design – die Farb-Beizeichnung „Bunt“ trifft es im Prospekt ganz gut.
(„Manta Manta“ lässt grüßen 😉 )

mx5_na_lenkraederBei den restlichen Lenkrädern handelt es sich augenscheinlich um folgende Momo Modelle (teilweise ohne Abbildung): Daytona, Corse, Speed, Olympic III (Holz)

Das bliebte Momo MonteCarlo wurde nicht im Zubehör angeboten sondern ausschließlich als Bestandteil von diversen Sondermodellen.

Mehr über Lenkräder: Hier

Acessoires

Um den Innenraum weiters einen persönlichen Touch zu geben gab es unter anderem, 90er typisch,  ein Set aus Holz-Imitat oder auch eine Analoge Uhr für die Mittelkonsole.

holz_uhr_mx5_na

Sonstiges

Um seinen Roadster-Schützling bei Stillstand vor äußeren Einflüssen zu schützen gab es einen „Auto-Pyjama“, für die Fahrt eine etwas „Beifahrer-unfreundliche“, erweiterte Persenning und um sein Hardtop im Sommer richtig zu lagern eine Ständer-Schutzhüllenkombi im Angebot.

mx5_accessoires

In Österreich verkaufte MX-5 kamen alle mit „ZKW – Made in Austria“ Zusatzscheinwerfern zu ihren Käufern. Diese relativ großen Scheinwerfer im Lufteinlass waren notwendig weil die Prüfbeamten der Meinung waren die Klappscheinwerfer sind zu langsam für die Lichthupe. Viele davon wurden aufgrund von Kühlungs- und Ästhetikdefiziten abgebaut.

mx5_na_ZKW_scheinwerfer

2 Comments on “Anbau- und Zubehörteile”

  1. Ja, der Airdam ist schon wirklich eine sehr nette Sache – verhältnismäßig kleines Teil, große optische Wirkung.
    Nicht ganz so trivial finde ich allerdings die Nachrüstung der Heckscheibenheizung, vor allem wenn man den originalen Kabelbaum verwenden möchte statt des kompletten Kabelsatzes den man so im Handel findet. Ich finde nämlich partout den korrekten Einbauort des Schalters bzw. das vorhandene Stecker-Gegenstück nicht…und bei den Modellen vorm Facelift läuft das wieder ganz anders, nämlich per Timer über den Lüftungsdrehknopf ab Stufe 2. Wenn man den den Timer verbaut hat. Und das Relais. Und die Fusebox…

  2. Danke für den Tipp mit dem Airdam, der stand schon lange auf der Wunschliste.

    Wenn man direkt über die Webseite von Carparts Online bestellt statt bei Amazon, spart man sich nochmals € 7,80.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.