Fehler: Motor stirbt (an der Ampel) ab

Immer wieder kommt es bei MX-5 Fahrern zu dem Phänomen, dass an der Ampel beim Auskuppeln die Drehzahl zu sehr absinkt oder der Motor ganz abstirbt.
Dieses Problem kann mehrere Ursachen haben – dramatisch ist zum Glück keine davon 😉

Zeit für ein kleines Rollenspiel

Gehen wir einmal von einem vorbildlichen Fahrer aus der den Wagen mit eingelegtem Gang bis zur Ampel rollen lässt. Während der MX5 rollt, befindet sich die Einspritzung in der Schubabschaltung um keinen Sprit zu verschwenden. Kurz vor der Haltelinie wird ausgekuppelt und gebremst, durch den Kupplungsschalter (und andere Faktoren wie die Drehzahl) weiß das Steuergerät „Schubbetrieb vorbei“ und beginnt wieder das Standardprogramm. Dabei schaut die ECU ob die Drehzahl dem Soll (850RPM) entspricht und korrigiert mit dem Leerlaufregelventil falls nötig nach oben oder unten.

Was passiert im Fehlerfall?

Meistens liegt der Hase beim Basis-Leerlauf begraben, durch Öl-Dämpfe und andere Undinge die sich über zehntausende Kilometer im Ansaugbereich festsetzen können sich die Luftkanäle für den Leerlauf (Grundleerlauf) langsam zusetzen. Wenn die Drosselklappe nun plötzlich geschlossen wird (Fuß vom Gas) ist der Motor für einen kurzen Moment aber auf diese angewiesen bevor das Regelventil eingreifen kann.

Stimmt der Grundleerlauf nun nicht, erstickt der Motor sprichwörtlich für einen kurzen Moment was Ruckeln&Vibrieren (<600RPM) oder ein komplettes Absterben zur Folge hat. Eventuell folgt darauf noch kurz eine Überkompensation des Luftmangels die sich als abnormal hohe Drehzahl am Tacho manifestiert bevor sich alles bei 850RPM fängt.

Lösung1: Symptombekämpfung über Leerlaufregelung

Mazda MX-5 Motorraum Diagnosebuchse

Die Symptome kann man recht einfach bekämpfen, man braucht nur einen kurzen Draht (oder eine aufgebogene Büroklammer), einen großen Schlitz-Schraubraubendreher und die Diagnosebox die wir im letzten Beitrag kennengelernt haben. Im Motorraum befindet sich rechts hinten diese Diagnose-Feld welches einige Kontakte beherbergt, in diesem Fall sind aber nur GND (engl. GROUND also Masse) und TEN (TEST-ENGINE, Testmodus) von Interesse. Werden diese beiden Punkte verbunden deaktiviert der Motor alle sensorbasierten Anpassungen, unter anderem das Leerlaufregelventil.

Mazda MX-5 Diagnosebuchse

Besteht das oben erwähnte Problem, wird der Motor nach dem Verbinden der 2 Konktakte in seinen niedrigen Leerlauf fallen. Nun kann man sich der mechanischen Leerlaufregelung widmen, diese befindet sich in Form einer Schraube an der Drosselklappe welche sich unter einer schwarzen Gummikappe versteckt. Wird die Schraube gedreht wird der Grundleerlauf erhöht oder gesenkt.

Laut Handbuch sollte der Grundleerlauf bei warmen Motor auf 850RPM eingestellt werden, es wird aber auch gerne gleich auf 1000RPM gedreht so dass das Leerlaufregelventil quasi anders herum wie bisher arbeitet (Drehzahl senken statt erhöhen).

Wird danach die Drahtbrücke wieder aus der Diagnosebuchse entfernt, sollte der Leerlauf wieder auf 850 Touren abfallen und das Problem gegessen sein.

Lösung2: Ursachenbekämpfung

Mazda MX-5 Drosselklappe

Besser ist es den Ansaugschlauch an der Drosselklappe abzunehmen und die Bypasskanäle (Schlitze an der Rohrwand) sowie den Luftkanal links oben vor der Drosselklappe (am Bild leider nicht markiert) kräftig mit Bremsenreiniger durchzuspülen damit sich der Dreck löst. Nach so einer Aktion sollte man aber am besten ein paar Minuten bei offener Drosselklappe abwarten bevor der Motor wieder gestartet wird. Es wäre etwas „suboptimal“ wenn dieser stark Fett- und ÖL-Lösende Reiniger direkt in den Motor eingesaugt wird, bevor er kondensiert ist 😉

Wer das ganze noch gründlicher Reinigen will kann natürlich auch die Drosselklappe sowie das Regelventil demontieren. Am Bild unterhalb kann man sehr gut erkennen wie Ölig es bei den meisten MX5 nach zig Jahren im Ansaugtrakt zugeht.

mx5_na_ansaugbereich_oel

Verwandtes Problem

Es gibt in diesem Bezug auch noch ein ähnliches Problem. Ein defekter Kupplungsschalter könnte das Steuergerät durcheinanderbringen und für ein Absterben des Motors sorgen. Dieser Schalter liegt im direkt hinter dem Pedal im Fußraum. Eigentlich ist ein defekt dieses Bauteils sehr selten, aber manchmal löst sich einfach der „Nippel“ an dem der Schalter ansteht wenn das Pedal getreten wird. Am besten einfach kontrollieren ob der Mechanismus arbeitet wenn das Pedal gedrückt wird.

(Visited 3.436 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.