Das Steuergerät – Teil2 (Rev. B6HA)

MX-5 NA Steuergerät

Schon wieder ein Artikel übers Steuergerät?
Jein, denn es gibt verschiedene Revisionen der Hardware! Heute steht die Version B6HA im Rampenlicht, es handelt sich hierbei um die ECU der letzten NA’s von Ende 1995 bis Produktionsende 1997.

Irgendwann nach dem Facelift 1995 gab es ein größeres Update der Steuergeräte, dabei wurde der innere Aufbau kräftig modernisiert.
Bereits auf den ersten Blick fällt auf das alles viel aufgeräumter aussieht.

Vergleich – Neu vs. Alt

Mazda MX-5 NA Steuergeräte im Vergleich

Der alte „all-in-one“ Prozessor ist einem viel moderneren Mikroprozessor gewichen, der an einem dezidierten Arbeitsspeicher zur Verfügung hat. Als RAM stehen der CPU somit ganze 65Kilobyte zur Verfügung, interessanterweise wird dieser Steinzeit-Arbeitsspeicher noch immer angeboten: Link

Kennfelder

Noch viel interessanter als dass ist aber das Bauteil links unten im Gehäuse mit der Aufschrift „079753-3601“. Hier handelt es sich um einen Speicherchip (EPROM) in dem Kennfelddaten wie Einspritzzeit, Zündwinkel, Begrenzer-Drehzahl und vieles mehr Abgelegt sind!

Es gibt auch, vor allem in UK und USA, einige Anbieter von modifizierten ROM’s, allerdings sind die genauen Modifikationen unbekannt. Vermutlich beinhaltet das Tuning auch die beliebte Änderung des Zündzeitpunkts auf 14°v OT. Also Obacht falls jemand ins Auge fasst den Umbau vorzunehmen: Ein verdrehter Drehwinkelgeber und die veränderte Software in Kombination könnten 18° Vorzündung ergeben, eine nicht ganz gesunde Kombination.

Mazda MX-5 Steuergerät ECU Beschreibung

Plug&Play?

Eine Frage die jetzt allen Bastelwütigen vermutlich unter den Nägeln brennt wird vermutlich „Kann ich mein altes Steuergerät einfach gegen ein B6HA tauschen?“ sein. Die Antwort: Jein! 😉

Wer einen 90PS NA besitzt sollte die ECU Problemlos tauschen können. Beim 115PS MX5 wird es allerdings etwas schwieriger. Die Komplikationen beim alten Modell entstehen durch die Änderung der Einspritzung im Zuge des Facelifts. Beim alten Motor spritzen immer 2 Düsen gleichzeitig ein, eine davon auf ein gerade geschlossenes Ventil. Das klingt jetzt auch technischer Sicht erstmal recht irrsinnig, hat aber vermutlich den Hintergrund dass das Steuergerät Anno1989 weniger komplex und somit günstiger aufgebaut werden konnte. Außerdem egalisiert sich das ganze bei höheren Drehzahlen, die sequentielle Einspritzung bietet allerdings einen ruhigeren Leerlauf.

MX-5 NA Steuergeräte Steckervergleich

einspritzung2Dieser Fakt macht aber einen Umbau keineswegs unmöglich, wie man am Bild oben erkennt sich die Stecker identisch. Das einzige Problem ist die Ansteuerung der Einspritzdüsen.
Da diese beim alten Motor in 2er Gruppen verkabelt (Parallelschaltung), die neue ECU will sie aber einzeln ansprechen. Beim Startversuch würde der Motor also an Spritmangel absterben weil nur die Hälfte des benötigten Benzins ankommt.

Bildcredits: kfztech.de

Also was tun?

Wie man gut erkennen kann hilft es nichts sich einfach die neuere Kabelpeitsche der Einspritzdüsen zu besorgen da diese logischerweise um 2 Kontakte erweitert wurde und somit nichtmehr mit dem Rest zusammenpasst. Das heißt man muss 2 neue Leitungen vom Hauptstecker des Steuergeräts zu den Einspritzdüsen legen, keine angenehme Arbeit.

Wer einen Roadster aus der Übergangszeit besitzt und sich unsicher ist welche Ansteuerung verbaut ist kann die Farbe der Kabel kontrollieren. Wenn 2 Düsen über ein grünes Kabel angesteuert werden handelt es sich um die Sequentielle Version! (Beispielbild siehe Ende des Beitrags)

Mazda MX-5 Kabelbaum Einspritzung

mx5_na_ecu_vergleich_2 mx5_na_ecu_closup mx5_na_ecu_B6HA_stecker mx5_na_ecu_kabelbaum_90ps

(Visited 1.438 times, 2 visits today)

One Comment on “Das Steuergerät – Teil2 (Rev. B6HA)”

  1. Hallo Ben,
    erstmal super gemacht und für die Nichttechniker sehr gut beschrieben !
    Wenn ich dich richtig verstehe, sollte das umgekärt kein Thema sein einen 115 PS Motor in einem 90 Ps zu pflanzen und mit der Facelift ECU zu befeuern.
    Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.